Home

Seien Sie vorsichtig mit dem Nomadentum

Seien Sie vorsichtig mit dem Nomadentum

MODUL-INHALTE

Dieses letzte Modul zeigt die Gefahren des Nomadentums auf: Vermischung der beruflichen und persönlichen Sphäre, verbundene Gegenstände, abnehmbare Träger...

PÄDAGOGISCHE ZIELE

  • Lernen Sie, das Berufliche vom Persönlichen zu trennen

  • Erstellen Sie unterschiedliche Sitzungen für jede Verwendung und jeden Benutzer

  • Vorsicht bei verbundenen Objekten

Die meisten Objekte, die wir mit einem Computer verbinden, stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Ein böswilliger Geist kann leicht Spyware installieren, um ein System zu infiltrieren. USB-Sticks, Smartphones, elektronische Zigaretten können diese Malware beherbergen, die geduldig darauf warten, in Aktion zu treten. Sie müssen bei dieser Art von Hardware sehr wachsam sein und absolut verbieten, Schlüssel am Boden zu finden, die von Dritten ausgeliehen oder verschenkt werden.

Wenn Sie diese Schlüssel verwenden, um persönliche oder vertrauliche, private oder berufliche Daten zu speichern, laufen Sie Gefahr, dass sie aus der Ferne ausspioniert und gestohlen werden. Der Anschluss eines Geräts unbekannter Herkunft an Ihren Computer ist sehr riskant, da es einen Zugang zu den darin enthaltenen Daten schaffen kann.

Seien Sie sich auch bewusst, dass die Speicherung von Daten auf einem USB-Speicherstick gefährlich sein kann, wenn er gestohlen wird, verloren geht oder ausgeliehen wird. Selbst wenn diese Daten gelöscht würden, könnten sie immer noch wiederherstellbar sein.

Nehmen wir uns auch die Zeit, über die Trennung der Nutzungen zu sprechen.

Heute verwischt die Grenze zwischen Privat- und Berufsleben, was Sicherheitsfragen aufwirft. Tatsächlich reist der Computer immer öfter von der Arbeit nach Hause, wo ihn die ganze Familie nutzen kann.

Es wird empfohlen, mehrere Benutzerkonten einzurichten, jedes mit gut eingerichteten Rechten, einem starken und unterschiedlichen Passwort, abhängig von der Nutzung. Es ist wichtig, auch den beruflichen und privaten Nachrichtenverkehr zu trennen. Es geht darum, Privat- und Berufsleben zum Wohle aller so weit wie möglich zu trennen.

In einem beruflichen Umfeld ziehen Sie es vor, ein persönliches Benutzerkonto anzulegen, um Ihre Privatsphäre bei der Arbeit zu schützen, wenn Sie dazu berechtigt sind. Wir neigen dazu, Verwendungen zu vermischen, um das Leben leichter zu machen, aber damit unterschätzen wir die Gefahren, denen personenbezogene Daten ausgesetzt sind, wie ein Kollege, der ein wenig zu neugierig ist.