Home

Rechte des Einzelnen

Die Menschenrechte

MODUL-INHALTE

Dieses Modul führt in die Rechte des Einzelnen ein, da die Verordnungen bestehende Rechte gestärkt und neue Rechte eingeführt haben. Wie bei der Nichteinhaltung von Datenschutzprinzipien kann die Strafe für die Nichteinhaltung schwerwiegend sein. Darüber hinaus erfordert die Informationspflicht, dass bestimmte Bevölkerungsgruppen in der Lage sein müssen, den Kunden die Informationen zu erklären.

PÄDAGOGISCHE ZIELE

Die Rechte des Einzelnen in Bezug auf das GDPR oder DSGVO kennen:

  • Recht auf Übertragbarkeit
  • Zugangsrecht
  • Recht auf Berichtigung
  • Recht auf Vergessen
  • Recht auf Information
  • Einspruchsrecht
  • Recht auf Inanspruchnahme
  • Recht auf Entschädigung

Mit der europäischen Verordnung werden die Rechte des Einzelnen wirklich gestärkt, und es werden neue Rechte geschaffen!

Die Änderungen sind beträchtlich: der Wechsel des Dienstleisters, einfach und auf Anfrage, der Zugang zu all Ihren persönlichen Daten...

Zunächst einmal sollten Sie wissen, dass, wenn eine Person eines ihrer Rechte bei einem Unternehmen ausüben möchte, das Unternehmen ihr innerhalb eines Monats eine positive Antwort geben muss, drei Monate, wenn die Anfrage komplex ist... Und es geht schnell!

Das in der europäischen Verordnung festgelegte Recht auf Übertragbarkeit zerlaubt es Ihnen, persönliche Daten anzufordern, die Sie uns zur Verfügung gestellt haben oder die aus Ihrer Tätigkeit stammen: gesendete oder empfangene E-Mails, Kontaktliste, Fotos und Videos...

Das Recht auf Übertragbarkeit ermöglicht es auch, die persönlichen Daten wiederzuerlangen, um sie an eine andere Organisation zu übertragen: Telefonanbieter, Versicherungsgesellschaft auf Gegenseitigkeit, Internet- oder Telekommunikationsanbieter, Bank usw.

Und dieser Transfer kann von der Person selbst oder von der Organisation, die die Daten besitzt, durchgeführt werden, wenn es technisch möglich ist.

Wir müssen hinzufügen, dass nur Daten betroffen sind, die mit der Zustimmung der Person oder im Rahmen eines Vertrages verarbeitet werden.

Das Zugangsrecht gilt für alle persönlichen Daten.

Stellen wir uns vor, Sie wollen wissen, was in Ihrer medizinischen Akte steht. Wenn Sie von Ihrem Auskunftsrecht Gebrauch machen, können Sie kostenlos eine Kopie aller Ihrer persönlichen Daten in Ihrer Datei erhalten.

Und es ist dasselbe Prinzip für soziale Netzwerke, Banken, Verwaltungen, Suchmaschinen... Sie müssen lediglich Ihre Identität nachweisen.

Wenn Sie falsche Informationen entdecken, können Sie deren Änderung verlangen: dies ist das Recht auf Berichtigung. Dies verhindert die Verbreitung von falschen Informationen im Netz...

Außerdem, wenn wir über das Löschen sprechen, müssen wir das Recht auf digitales Vergessen ansprechen...

In diesem Sommer haben Sie eine sehr schöne Liebesgeschichte erlebt, die leider vorbei ist. Nur Ihre Urlaubsfotos, die Sie in ein soziales Netzwerk gestellt hatten, sind noch für alle sichtbar. Mit dem Recht auf digitale Vergessenheit können Sie das soziale Netzwerk bitten, sie zu löschen.

Und es gibt weitere Beispiele, wo das Recht auf digitales Vergessen nützlich ist! Dereferenzierung einer Suchmaschine, nachteilige Informationen...

Diese Rechte geben den Menschen echte Kontrolle über ihre persönlichen Daten. Und mehr Freiheit, mehr Transparenz.

Transparenz ist auch ein wichtiger Punkt der europäischen Verordnung geworden. Von nun an muss jeder Einzelne über die Verarbeitung seiner Daten in klarer, vollständiger und prägnanter Weise informiert werden. Es muss möglich sein zu wissen, an wen man sich wenden kann, um seine Rechte geltend zu machen, wie z.B. das Recht, sich gegen kommerzielle Werbung oder Profiling zu wehren...

Und wenn eine Person eine Verletzung der Verordnung oder einen Missbrauch ihrer persönlichen Daten feststellt, hat sie das Recht, direkt bei der Kontrollstelle Beschwerde einzureichen.

Für den Fall der nachgewiesenen Nichteinhaltung ist ein Recht auf Entschädigung vorgesehen.